Bisher bewege ich mich immer mehr mit dem Roller voran. Einmal sogar als Fahrer, aber das ist eine Erfahrung, die mir ein einziges Mal vollkommen ausreicht. Balinesen sind sehr effizient in der Fortbewegung, andere Teilnehmer oder Ampeln behindern den Verkehr viel weniger als in Deutschland. 

Auf dem Programm steht es nun surfen zu lernen. Wir werden sehen, wie sich das Verhältnis aus über und unter dem Wasser zusammensetzen wird. 

Die Balinesen selbst sind sehr freundlich. Zwar soll es hier zwei Banden geben, die sich bekriegen, die normale Kriminalität soll – laut meinem Host – jedoch gering sein. Diebstahl ist da etwas mehr im Trend. 

Gerade in den touristischen Gebieten können viele Englisch. In den anderen ist es sinnvoll so ein Symbolbuch zu haben – oder\und Hände und Füße.

Gegessen wird im Idealfall dreimal warm. Reis mit Fleisch und Gemüse. Selbstverständlich alles sehr scharf. Aber die Portionen führen dazu, dass man sich danach sehr gut fühlt und nicht wie nach einem Steak mit Pommes. Auch wenn die Tiere hier Dinge sind – und auch so behandelt werden – habe ich das Gefühl, dass sie, dank weniger Antibiotike und weniger Effizienz, ein schöneres Leben haben (Bauchgefühl).

Geräten wird auf Stühlen sitzen, aber man nimmt auch mal auf dem Boden oder dem Tisch platz. Was ich sehr angenehm finde.