Heute morgen dachte ich noch, dass es ein Scherz sei.

Aber Canonical (Herausgeber von Ubuntu) stoppt die Weiterentwicklung seine Idee der “convergenze” (u.a. Handy, welches an einem Bildschirm angeschlossen einen PC ergibt) und Unity. Seine Vorstellungen, dass die Community und die Industrie das mit offenen Armen begrüßen, muss er als falsch eingestehen.

Link zur Meldung: https://insights.ubuntu.com/2017/04/05/growing-ubuntu-for-cloud-and-iot-rather-than-phone-and-convergence/

Für mich, dessen Lenovo Thinkpad X230 mit einer Bildschirmauflösung von 1366×768 daher kommt, war die effiziente Nutzung des Bildschirmes fast das Hauptargument für Ubuntu – mal davon abgesehen, dass es nach der Installation sehr sehr wenig einzurichten gab und alles “einfach funktioniert”.

Unity 8 ist ja im Grunde fertig, mal sehen wie, lange uns Unity noch nutzbar bleiben wird. Nett wäre doch auch, wenn das in die Communityentwicklung übergehen würde. Für 18.04 soll es zurück zu Gnome gehen.

Mal sehen, wie es weiter geht und an dieser Stelle mal wieder ein großes Dankeschön an Canonical. Ubuntu wird uns ja erhalten bleiben, nur eben mit anderen Schwerpunkten.

 

Quellen:

http://unity.ubuntu.com/ ::: Unity
https://www.gnome.org/ ::: Gnome
https://insights.ubuntu.com/2017/04/05/growing-ubuntu-for-cloud-and-iot-rather-than-phone-and-convergence/ ::: Meldung von Canonical